Beispiel zur Faktorenanalyse: Maskiervariable

Nach unten

Beispiel zur Faktorenanalyse: Maskiervariable

Beitrag  Superwoman am Fr Jun 01, 2012 11:32 am

Hallo zusammen!

In dem Beispiel zur Faktorenanalyse mit den Schulnoten habe ich eine Frage zu der Maskiervariable Geschlecht.
Auf Folie FA-4 haben wir ja die Variable Geschlecht mit aufgenommen um zu überprüfen, ob der 2. Faktor zwischen typisch männlich und typisch weiblichen Fächern kontrastiert. Nun haben wir Geschlecht aufgenommen und sehen, dass Geschlecht hoch auf Faktor 2 lädt und kaum auf Faktor 1. Unsere Hypothese über die Bedeutung von Faktor 2 ist nun bestätigt. Soweit alles klar.

Aber wenn ich nun herausfinden möchte, ob Männer (1) oder Frauen (2) besser in Sport o.ä. sind, wie kann ich dies an den Faktorladungen erkennen? Herr Wagener meinte, da die Ladung positiv ist (und 2>1), bedeutet das, dass Frauen gut in Deutsch, Englisch und Religion sind, aber eher schlechter in Mathe, Bio und Sport. Aber wenn wir jetzt eine Variable mit 3 Ausprägungen hätten, wie könnten wir dann anhand der Faktorladung sehen, wie welche Variable mit dem Faktor korreliert.

Ich hoffe, ihr versteht mein Problem. Kann es grad nicht einfacher ausdrücken Wink.


Superwoman

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 18.05.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beispiel zur Faktorenanalyse: Maskiervariable

Beitrag  daniel am Sa Jun 02, 2012 10:37 am

eine variable mit 3 ausprägung, die kategorial ist, dürfen wir nicht in die faktorenanalyse aufnehmen, das ist genauso wie bei der regression: dichotome variablen funktionieren noch, aber sonst gehts nicht.
ein problem bei der sache hast du selbst erkannt.

lg, daniel
avatar
daniel
Admin

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 12.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten