kritische Differenz

Nach unten

kritische Differenz

Beitrag  teba am Do Dez 06, 2012 4:42 pm

hey,
ich hätte eine ganz kurze Frage zur Formel der kritischen Differenz, sowie zur Formel für das konfidenzintervall um den wahren Wert: im moosbrugger wird für die jeweilige Berechnung z a/2, während bei Herrn wagener in den Folien t a/2 verwendet wird. ist es in dem Fall egal, ob man z a/2 oder t a/2 verwendet?
danke schonmal Surprised)

teba

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 28.11.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: kritische Differenz

Beitrag  Anneke am Di Dez 11, 2012 1:57 am

es ist theoretisch ein t-wert, da stichprobenstreuungsbelastet, aber faktisch ein z-wert, da die stichproben meistens so gross sind (so viele freiheitsgrade haben). also wenn er nichts schreibt von unbekannter streuung, koennen wir z-werte benutzen.

Anneke

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 23.10.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten